Skip to main content

 

Zeit gaab’s grad gnua! Ma brauchert bloß kemma und sich Zeit nehma und kannt dro sei Freud ham. Bloß weil mir koa Zeit ham zum Nehma, drum kemma mir halt net dazua. Christian Buck

Liebe Leserinnen, liebe Leser

vor einem Jahr brachten wir die erste Ausgabe von Iffeldorferleben zu Ihnen. Die Nummer fünf ist damit sozusagen auch ein erstes kleines Jubiläumsexemplar. Wenn wir unsererseits eine vorsichtige Zwischenbilanz ziehen dürfen, dann diese: Die vielen positiven Rückmeldungen machen uns nicht nur froh und ein bisschen stolz, sondern motivieren uns auch, Ihnen den zweiten Jahrgang ebenso abwechslungsreich und farbig zu präsentieren. 

Viele Beiträge haben uns wieder erreicht, darunter der vierte und letzte Teil von Ingeborg Kluges „Ende des Krieges“. Bürgermeister Hubert Kroiß berichtet über das neue Einheimischen-Baugebiet, der Verschönerungsverein liefert einen Beitrag über die Ruhebänke in Iffeldorf und unsere Theaterer berichten von ihrem neuen Stück „Kaffee, Mord und Böfflamott“. Wir sind sicher, dass auch für Sie wieder manches dabei ist in unserem bunten, herbstlichen Strauß von Artikeln. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit – wie es der Weilheimer Autor Christian Buck auf seine Art vorschlägt - und lassen Sie sich in der „staaden“ Zeit auf unterhaltsame Weise informieren über alles, was in unserem Dorf in den letzten Wochen interessant und wichtig war.

Die Redaktion von Iffeldorferleben wünscht Ihnen und Ihren Familien stressfreie und schöne Weihnachten, vor allem aber Gesundheit und ein hoffentlich erfolgreiches Jahr 2018!

Robert Greil

Ihre Meinung ist uns wichtig

Helfen Sie uns, noch besser zu werden. Geben Sie uns Ihre Anregungen, Lob oder Kritik, zur ersten Ausgabe von Iffeldorferleben. 

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht - herzlichen Dank!

Mail an die Redaktion bitte hier klicken