Skip to main content

Wohnen im Alter

Ein immer wichtigeres Thema

Der  Wandel der Altersstruktur macht auch vor Iffeldorf nicht Halt. „Wohnen im Alter“ wird ein immer wichtigeres Thema. Bezahlbarer Wohnraum und so lange wie möglich selbstbestimmt und eigenverantwortlich zu Hause zu leben ist unser aller Wunsch. Versorgungssicherheit in den eigenen vier Wänden und der Bedarf nach flexibleren Wohnmöglichkeiten, verbunden mit Hilfe- und Unterstützungsbedarf sind nur einige Anforderungen. Um den Auswirkungen des demografischen Wandels entgegenzuwirken, benötigen wir mehr Wohnangebote für Menschen, die auf diese Bedürfnisse ausgerichtet sind.

Begegnung, Teilhabe, Wissenstransfer und Kommunikation sind wichtige Bausteine und tragen dazu bei, in unserem Dorf älteren Bürgerinnen und Bürgern eine selbstständige und selbstbestimmte Lebensführung zu ermöglichen und zu erhalten. Soziale Kontakte und die Möglichkeit, anderen Menschen zu begegnen, aktiv am Leben teilzunehmen und sich selbst einzubringen sind die Basis eines gemeinsamen Miteinanders. 

Wohnen im Alter – ein Thema, das uns nicht loslassen darf. Wenige Fragen beschäftigen ältere Menschen so sehr wie: Wo und wie werde ich wohnen, wenn ich altersbedingt nicht mehr so fit bin? Bin ich finanziell noch in der Lage, mir ein selbstständiges Wohnen im Alter in meiner gewohnten Umgebung leisten zu können? Einfügen Bild  11 (Foto Quelle: Seniorenresidenz Oberau)

Selbständig bleiben, solange es geht. Aber kann dieser Wunsch in Erfüllung gehen? Individuelle Wohnformen mit angepasster Unterstützung an sich verändernde Bedürfnisse sollen es möglich machen. Zwischen daheim oder im Heim leben gibt es viele attraktive Alternativen. Doch wie sieht es  im Alter in MEINEM Dorf, in MEINER gewohnten Umgebung aus, wie will ICH im Alter wohnen?

Wo und wie man im Alter wohnen möchte, darüber lohnt es sich, rechtzeitig nachzudenken und sich darum zu kümmern. Seit 2009 beschäftigen wir uns in Iffeldorf mit dieser Frage. Umfragen, die zu diesem Thema durchgeführt wurden, haben eindeutige Ergebnisse gebracht. Selbstständigkeit, Unabhängigkeit und das Wohnen bleiben in der gewohnten Umgebung, waren die am meist genannten Antworten. Doch wie sieht es mit der Umsetzung aus, wie kann eine Entwicklung der Gemeinde in diesen Bereichen aussehen und welche Zukunftsperspektiven haben unsere Bürgerinnen und Bürger in diesem Kontext. Themen, die nicht nur für die Generation 60+ sondern auch für Jüngere Menschen von Interesse sein sollten. 

Diese und viele andere Aspekte möchten wir mit Ihnen erarbeiten. In Zusammenarbeit mit der Koordinationsstelle Wohnen im Alter, die als Projekt vom Bayer. Staatsministerium für Arbeit und Soziales gefördert wird, werden wir in einer Veranstaltung intensiv und mit enger Fokussierung wie SIE sich ein altersgerechtes Wohnen in Iffeldorf vorstellen könnten, ausarbeiten. Ihre Anforderungen, Wünsche, Ideen, Meinungen und Vorstellungen werden wir gemeinsam ermitteln, diskutieren und priorisieren. Die Ergebnisse wollen wir dann konzeptionell bearbeiten um in einer weiteren Phase Maßnahmen für die Umsetzung möglicher Aktionen abzuleiten. 

Wir laden Sie ein - machen Sie mit.  Kommen Sie am Freitag, den 4. Mai um 14.30 Uhr in den Bürgersaal im Deichstetter Haus und arbeiten Sie mit uns gemeinsam an der Zukunft und einem attraktiven Wohnen im Alter in Iffeldorf . 

Falls Sie Themen haben, die Ihnen ganz besonders wichtig sind, können Sie diese vorab bis spätestens 1. Mai 2018 bei der Nachbarschaftshilfe Iffeldorf info@nbh-iffeldorf.de oder bei der Gemeinde/Seniorenreferat abgeben.

Ihre Seniorenbeauftragte der Gemeinde Iffeldorf

Ria Markowski