Skip to main content

BESUCHERSTRÖME UND PARKRAUMBEWIRTSCHAFTUNG

Die Zeit drängt!

Heute ist Redaktionsschluss für die Dorfzeitung, es ist Mittwoch, der 24. Februar. Das (Negativ-) Rekordwochenende 20. und vor allem 21. Februar ist noch nicht verdaut. Ein zugeparktes Dorf, verstopfte Verbindungsstraßen, Rekord-Strafzettel-Zahlen und viele Anrufe, Whatsapp- Nachrichten, Fotos und Videos zum Parkchaos. Heute wieder ein Termin mit dem Ordnungsamt, der Polizei und unserem Bauhof, Vorbereitung auf die kommenden Wochenenden.

    

Unsere Feuerwehr hat an beiden Tagen Fahrten mit Einsatzfahrzeugen unternommen, um die Situation an allen Ecken im Dorf kennenzulernen, um zu „er-fahren“ ob noch überall ein Durchkommen möglich ist. Am Sonntag standen sie im Stau, nach Steinbach war kein Durchkommen mehr. An dieser Verbindungsstrasse werden Schilder aufgestellt, damit so etwas nicht noch- mal passiert.

 

Der Gemeinderat hat im Januar die Murnauer Firma Omobi beauftragt, sich Gedanken für eine Verbesserung der Parkraumbewirtschaftung und der Leitung der Fahrzeugströme zu machen. Erste Zwischenergebnisse gehen dahin, mit digitaler Unterstützung die vorhandenen Parkplätze optimal zu belegen, die Belegung in Echtzeit

auf allen gängigen Apps verfügbar zu machen und auf Alternativen hinzuwei- sen. Die Umrüstung des Park-Gebühreneinzugs (Kennzeichenerkennung) ist dafür zwingend erforderlich. Auch bauliche Veränderungen an den Parkplätzen stehen im Raum. Bis Ende März sollte uns das Konzept vorliegen.

Wir wollen die erarbeiteten Lösungsansätze schnell umsetzen, voll wirksam werden die Neuerungen aber erst im nächsten Jahr sein. Dass das Geld kostet, versteht sich von allein. Die Kämmerei unserer Verwaltungsge- meinschaft arbeitet daran, für die neue Parkraumbewirt- schaftung eine „LEADER – Förderung“ zu beantragen. Da Seeshaupt die gleichen Probleme hat wie wir, arbeiten wir auch hier sehr eng zusammen.

LEADER ist eine Abkürzung der französischen Begriffe: Liaison entre les actions de développement de l‘économie rurale; übersetzt: Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft. Das Förderprogramm LEADER ist eine Erfolgsgeschichte für die Entwicklung ländlicher Regionen in Bayern.

Bis zu 50% Zuschuss kann hier gewährt werden und nach ersten Recherchen stehen die Chancen nicht schlecht. Die Erhöhung der Parkgebühren hatten wir selbst in der Hand, das ist – zunächst - erledigt.

Eine optimierte Parkraumbewirtschaftung, ein Parkleitsys- tem und vorsorgliche Beschilderungen an unseren

Straßen helfen die Situation zu verbessern. Wenn aller- dings die Erholungssuchenden in solcher Zahl in unser Dorf und unsere Natur kommen wie am 15.11.20 und am 21.02.21, dann wird es immer wieder zu Problemen und Konflikten kommen.

Text: Hans Lang